RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

14. Nov 2016

Das Löwenportal und Stud.IP rücken näher zusammen

Verfasst von

Für das Wintersemester 2016/17 wurde die Veranstaltungsverknüpfung im Modulverwaltungssystem (MOS) erstmalig für alle Institute angeboten (siehe Blog-Beitrag vom 04.07.2016). Die Anwendung wird im Rahmen eines teamübergreifenden Projektes in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern schrittweise erarbeitet und eingeführt.

Im Sommersemester 2016 wurde die Verknüpfung von Modulen und Veranstaltungen in MOS von der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät testweise genutzt. Nach erfolgreichem Verlauf des Tests und der Freigabe der Anwendung für alle Nutzer, konnten wir die Verantwortlichen aus 15 weiteren Instituten für unsere Lösung gewinnen.
Die Anzahl der verknüpften Module hat sich durch unser Angebot in diesem Semester mehr als verdoppelt (von 297 auf 727). Dabei wurden dieses Semester fast alle Module systemübergreifend veröffentlicht (SoSe 2016: 175, aktuell: 719) .

Löwenportal und Stud.IPFür den Studierenden bedeutet das, dass die betroffenen Module sowohl in Stud.IP als auch im Löwenportal mit den zugehörigen Veranstaltungen angezeigt werden. Außerdem existiert eine direkte Verlinkung aus den Modulen im Löwenportal in die zugehörige Veranstaltung in Stud.IP. Durch diese Verknüpfung wurde die Anmeldung zu den Veranstaltungen erheblich erleichtert. Wir erhielten bereits erste Rückmeldung, dass es bei der Studienberatung diesbezüglich weniger Anfragen gab.

Für das Sommersemester 2017 wollen wir weitere Institute von unserem Angebot überzeugen. Es ist eine Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit in MOS im Bereich der Veranstaltungsverknüpfung vorgesehen. Wir streben im Falle von gleichnamigen Veranstaltungen eine Vorbelegung der Modulverknüpfung mit den Informationen aus dem vorherigen Semester an.

Sollte Ihr Bereich Interesse an der Nutzung der Modulverknüpfung haben, nennen Sie uns bitte per E-Mail an fips@itz.uni-halle.de die Personen, die zur „Veranstaltungsverknüpfung“ in MOS berechtigt sein sollen. Wir richten anschließend die entsprechenden Zugänge in Test- und Produktivsystem ein.

Die Entwicklung der Anwendung ist noch nicht abgeschlossen, Anregungen zu dem Thema nehmen wir dankend entgegen. Zudem stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an unsere Projektkoordinatorin (Daniela Gneist, Daniela.gneist@itz.uni-halle.de, Tel.: 0345 / 5521248).

Über Daniela Gneist

Kommentieren


Seiten